PASSIONATE
OUTDOOR PEOPLE

Das Leben ist ein Spiel und die Natur ein einziger Abenteuerspielplatz

- Gerald - Pogier/Styria/Austria -

Gerald

Gerald is an engine fitter, mountain guide and climb & fly enthusiast from Krieglach/Styria/Austria

Gerald is an athletic multi talent. Ever since he was a little boy he has been curious and full of energy climbing everything in his way and exploring everything worth exploring.
He started off in athletics and entered the secondary school with a focus on Nordic combined sports. From there he found his way into mountain-biking in which he competed quite successfully for several years.

A training accident and changes in his work life as an engine fitter prevented him from pursuing further goals in this sport. He rediscovered his love for mountaineering and completed various trainings as mountain guide, climbing instructor, slack lining coach and of course: paragliding pilot.

Various ultramarathons, large scale mountaineering tours and hike&fly competitions followed. “…Life is a game and nature a big adventure playground. How do you expect to understand life if you don’t know how to play…?”

Gerald ist ein sportliches Multitalent. Schon seit seiner Kindheit war er neugierig und voller Energie und kletterte auf alles in seinem Weg und erforschte alles, was es wert war erforscht zu werden.
Er startete mit Leichtathletik und begann kurz danach auf der Sporthauptschule Eisenerz mit dem Schwerpunkt Nordische Kombination. Von da führte sein Weg zum Mountainbiken, eine Sportart in der er einige Jahre sehr erfolgreich war.

Durch einen Trainingsunfall und seiner beruflichen Tätigkeit als Maschinenschlosser reduzierte er sein Training zunehmend und beendete seine Wettkämpfe. Doch dann entdeckte er erneut seine Leidenschaft für die Berge und er absolvierte Ausbildungen als Bergführer, Übungsleiter für Sportklettern und Slack Lining und natürlich machte er seinen Sonderpilotenschein fürs Paragleiten.

Es folgten diverse Ultraläufe, eine Alpenüberquerung, diverse alpinistische Hochtouren und Hike&Fly Wettbewerbe. „…Das Leben ist ein Spiel und die Natur ein einziger Abenteuerspielplatz – wer nicht mehr spielt, versteht nicht zu leben…“

Paragleiten ist für mich wie diese erste Liebe, die niemals abstumpft oder schwindet

- Klaus - Fohnsdorf/Styria/Austria -

Klaus

Klaus – Real Estate Agent and Paragliding veteran from Fohnsdorf/Styria/Austria

If somebody asked me, whose fault it was, that I became such a passionate paragliding pilot, I would have to blame it all on Klaus. We met 2 years ago on the set of an advertising film and started chatting about mountaineering, kite surfing and the desire to fly. This lead to him introducing me to the local paragliding scene, him showing me the first groundhandling exercises and that was the beginning of a beautiful friendship.

Klaus is a pilot since nearly 30 years and that without any noteworthy interruptions unlike so many other long time paragliders – so he has been in this sport pretty much from the very beginning. He competed in various competitions, spent years in travelling diverse flying spots worldwide. He has always loved that peculiar moment when the feet lose contact to the ground and the glider lifts off.

“I love the rustling sound of my wing when it fills with air and comes to life. I never get tired of trying new models and testing new flying spots. Paragliding for me is like the first love that has never worn off…”

Wenn mich jemand fragen würde, wer schuld daran ist, dass ich zum passionierten Gleitschirmpiloten wurde, dann wäre Klaus definitiv als Hauptschuldiger zu nennen. Wir haben uns vor 2 Jahren auf dem Set eines Werbefilms kennengelernt und plauderten übers Bergsteigen, Kitesurfen und dem Wunsch zu fliegen. Klaus stellte mir die lokale Paragleitszene vor, zeigte mir die ersten Groundhandling-Übungen und das war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Klaus ist seit beinahe 30 Jahren Gleitschirmpilot und das ohne nennenswerte Unterbrechungen. Man könnte also sagen, dass er fast von der Geburtsstunde dieses Sports dabei war. Er flog einige Zeit lang auch wettkampfmäßig und bereiste Fluggebiete weltweit. Er liebt seit jeher diesen besonderen Moment, wenn die Füße den Kontakt zum Boden verlieren und der Gleitschirm abhebt.

„Ich liebe dieses Rascheln, wenn sich der Gleitschirm mit Luft füllt und zum Leben erwacht. Ich werde niemals müde neue Modelle zu testen und neuer Gebiete kennen zu lernen. Paragleiten ist für mich wie diese erste Liebe, die niemals abstumpft oder schwindet…“

Für mich ist es das schönste Gefühl überhaupt „da Oben“ herum zu schweben

- Renate - Pogier/Styria/Austria -

Renate

Renate – recreational paragliding pilot and mountaineering enthusiast from Graz/Styria/Austria

Renate has been fighting health issues for the better of the last 8 years. That not being enough she continuously as the victim of mobbing at her last work place, daily having to fight anxiety problems on the way to work.

Nature and specially mountains were her favourite hide out in her spare time and even though her doctors strictly advised against risking her health in so called dangerous activities she decided to start paragliding 2 years ago. When she took off during her basic training for the first time she experienced a lightness and easiness she had never felt before.

“For me it is the most beautiful feeling of all to float around “up there” – no one tells me what to do, my body is suddenly free of pain and health restrictions – that’s exactly what I imagined heaven would feel like.“
Flying gave her new self-confidence changing her life drastically. She got a new job with a renown mountaineering sporting goods company and enjoys every second of work with her new colleagues. She found a partner who she shares the passion for mountaineering and paragliding with – needless to say her health issues have also been mostly resolved – so flying has literally changed her life for the best.

“Flying for me is a feeling – something you experience with all your senses and that’s beautiful. You see the world from above, feel the air on your skin, you can smell the thermals (specially when they arise from a freshly mucked meadow), you hear the headwind and the wing above rustle – that’s as good as it gets….”

Renate kämpfte gut 8 Jahre mit größten gesundheitlichen Problemen. Sie lebte stellenweise fast schon im Krankenhaus.

Zu allem Überfluss war ihr berufliches Umfeld weit davon entfernt einfach zu sein – sie war das erklärte Mobbingopfer ihrer Kolleginnen. Sie musste sich täglich der Angst vor ihrem eigenen Arbeitsplatz stellen.

Die Natur und die Berge waren ihr erklärter Zufluchtsort und obwohl ihr die Ärzte dringend davon abrieten sich mit gefährlichen Freizeitbeschäftigungen zu befassen, entdeckte sie vor 2 Jahren das Gleitschirmfliegen. Als sie das erste Mal abhob erlebte sie eine Leichtigkeit, wie sie diese noch nie in ihrem Leben wahrgenommen hatte.

„Für mich war es das schönste Gefühl überhaupt „da Oben“ herum zu schweben, niemand konnte mir etwas befehlen, mein Körper war plötzlich leicht und ohne Beschwerden – ja so musste sich der Himmel anfühlen.“

Das Fliegen gab ihr neues Selbstvertrauen. So hat sich ihr Leben seitdem drastisch geändert. Sie hat sich beruflich verändert und arbeitet nun für einen renommierten Bergsporthandel. Sie liebt ihren neuen Job und fühlt sich wohl bei der Arbeit mit ihren Kollegen. Ein neuer Lebenspartner, mit dem sie die Leidenschaft für den Bergsport und das Fliegen teilt, hat sich auch eingestellt. Kein Wunder, dass auch ihre gesundheitlichen Probleme weitestgehend in den Griff gebracht worden sind. Kurzum, das Fliegen hat ihr Leben rundum zum Guten verändert.

„…Für mich ist Fliegen eigentlich wie ein Gefühl, man fühlt es mit allen Sinnen. Das ist Wunderschön! Die Welt kann man von oben sehen, den Wind auf der Haut fühlen, die Thermik kann man riechen (speziell, wenn sie gerade von einem frisch gejauchten Feld aufsteigt) und wenn man den Fahrtwind und das rascheln vom Schirm hört…. was gibt es Schöneres?!

I try to visualize the air and everything that is invisibly going on in it

- Bruce Goldsmith - Neustift im Stubaital/Tirol/Austria -

Bruce Goldsmith

Bruce Goldsmith – hanggliding and paragliding champion and designer of paragliding wings @ BGD

If you ask a passionate paragliding pilot for names of legends or icons in his sport it is very likely you will hear the name “Bruce Goldsmith”. Bruce started off as a hang-gliding pilot joining the British team in 1986 and going professional in 1987 thanks to a sponsorship by the magazine Newsweek.

While successfully competing, and winning various championships and world cups he worked for the company Airwave designing hang-gliders. 1990 he initiated the paragliding production at Airwave and later helped Ozone to start-up. In 2007 he won the paragliding World Championships in Manila/Australia with a personally designed wing and becoming the only free flight pilot ever to win on a personally designed wing and to win international competitions in both hang-gliding and paragliding.

In 2013 he founded his own paragliding company called “Bruce Goldsmith Design”. BGDs wings can easily be spotted thanks to their very colourful and distinct design.
I met Bruce at the StubaiCup Testivial in March 2017. I was curious to know what a long time professional still finds intriguing about the sport:

“…I try to visualize the air and everything that is invisibly going on in it. When I decide to fly towards a spot where I expect lift it is always a thrill to find out whether I was correct or not…”
While we chatted, a pilot came over and excitedly complemented Bruce on one of his wings. He had just tested the glider and was totally enthusiastic. Bruce turned to me and said:” …and that’s what I love about being a wing designer – when you construct and design something you know you personally would enjoy flying and you get the feedback from pilots that they enjoy it too…”

Wenn man einen begeisterten Paragleiter nach Namen von Legenden oder Ikonen in dem Sport fragt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der Name “Bruce Goldsmith” fallen. Der Brite startete schon 1986 für das britische Hängegleiter Team und wurde 1987 Profi dank des Sponsorings des Magazins Newsweek.

Während er erfolgreich an diversen Meisterschaften und World Cups teilnahm und viele auch gewinnen konnte, arbeitete er als Hängegleiter-Designer für die Firma Airwave. 1990 gründete er innerhalb des Unternehmens den Geschäftszweig Paragleiter, den er bis 1998 leitete. Danach war er beteiligt an der Gründung des Traditionsunternehmens Ozone und designte in der Folge auch wieder für Airwave. 2007 holte er sich in Australien den Weltmeistertitel mit einem selbstentworfenen Gleitschirm, was so noch keinem anderen Piloten gelungen war. Bruce Goldsmith ist der einzige Freiflug Pilot dem es gelang sowohl am Hängegleiter als auch am Gleitschirm internationale Titel zu holen.

2013 gründete er seine eigene Gleitschirmmarke „Bruce Goldsmith Design“, deren Schirme nicht nur durch ihre gute Flugleistung, sondern auch durch ihr farbenfrohes Äußeres auffallen und leicht wiedererkannt werden.
Ich traf Bruce beim diesjährigen StubaiCup Testival and war neugierig, was einen langjährigen Profi wie ihn noch immer an dem Flugsport begeistert:

„…ich versuche mir alles was in der Luft unsichtbar passiert, bildlich vorzustellen. Wenn ich auf einen Punkt zufliege bei dem ich mir thermisches Steigen erwarte, ist es immer wieder spannend festzustellen, ob ich recht hatte oder nicht…“

Während wir plauderten kam ein Pilot dazu, der gerade einen von Bruces Schirmen getestet hatte und ihn dafür enthusiastisch mit Komplimenten überhäufte. Bruce drehte sich zu mir und sagte: „… und das liebe ich am Konstruieren von Gleitschirmen – wenn man etwas entwirft, dass einem selber Freude machen würde in der Luft und man dann ein ähnlich begeistertes Feedback von anderen Piloten bekommt, die damit genauso viel Spaß haben…“

Egal ob Du 10km fliegst oder 100km, da oben gleicht kein Augenblick dem anderen…

- Simon Oberrauner - Neustift im Stubaital/Tirol/Austria -

Simon Oberrauner

Simon Oberrauner – Student and Red Bull Xalps Pilot Liezen/Styria/Austria

The very likeable Styrian Simon Oberrauner paraglides since 2012 and has been highly successful ever since. Only 2 years after receiving his license he flew a 259 FAI triangle in the Austrian Alps und scored top ranks at Hike&Fly competitions such as the Bordairraces. So it comes as no surprise that Red Bull nominated him to compete at this year’s Red Bull Xalps – a race from Salzburg to Monaco by foot and paraglider passing 10 turnpoints in Austria, Germany, Italy, Switzerland and France – over 1.000km with some of the highest summits of Europe on route – the Red Bull Xalps are considered the toughest adventure race of the world.

I met the 26-year-old Xalps Rookie at this year’s StubaiCup Testival in March and we connected immediately. Even though he was extremely busy at the booth of his sponsor Skywalk, we managed to do an early morning hike&fly together with some of the Skywalk boys long before the crowds arrived at the exhibition.

“…you climb a mountain you have never climbed before or one you have hiked a multitude of times – it doesn’t really matter – you spread out your paragliding wing, prepare yourself and then take off – you become one with the elements surrounding you. Everything that happens in that moment and thereafter is in your hands and your responsibility. No matter if you fly 10km or 100km, not a single instant equals another…”

Der sympathische Steirer Simon Oberrauner paragleitet seit 2012 und hat in dieser kurzen Zeit unglaubliches zu Wege gebracht. Nur zwei Jahre nach seinem Grundkurs flog er sein erstes 259km FAI Dreieck und erreichte in der Folge jede Menge Topplatzierungen bei Hike&Fly Bewerben wie den Bordairline (Bordairrace) Wettkämpfen. Kein Wunder also, dass Red Bull ihn nominiert hat bei den diesjährigen Red Bull Xalps an den Start zu gehen, bei dem ein kleiner und illustrer Kreis von Athleten von Salzburg bis Monaco zu Fuß und mit dem Gleitschirm unterwegs ist. Über 1.000km und einige der höchsten Gipfel Europas sind zu bewältigen – nicht umsonst gelten die Red Bull Xalps als eines der härtesten Abenteuer Rennen der Welt.

Ich lernte den 26jährigen Xalps Debütanten beim StubaiCup Paragleit-Testival im März kennen und wir verstanden uns auf Anhieb blendend. Obwohl er am Ausstellerstand seines Sponsors Skywalk jede Menge zu tun hatte, gelang es uns zeitig in der Früh vor dem Besucherandrang eine kleine Hike&Fly Session gemeinsam mit ein paar Personen des Skywalk Teams zu machen.

„…Du steigst auf einen Berg auf dem Du noch nie oben warst oder auf einen, den Du schon oft bestiegen hast – völlig gleich – Du legst Deinen Schirm auf, startest und bist eine Einheit mit allem was Dich umgibt. In diesem Moment bist Du für Dich und für alles was unmittelbar geschieht zu 100% eigenverantwortlich. Egal ob Du 10km fliegst oder 100km, da oben gleicht kein Augenblick dem anderen…“

Ich liebe es mich wie eine Bergdohle spielerisch durch die Luft zu bewegen…

- Mike Küng - Neustift im Stubaital/Tirol/Austria -

Mike Küng

Mad Mike Küng, Acrobatic and Testing Pilot from Maurach am Achensee,Tirol/Austria

Mike is an Austrian paragliding veteran who is known in the community as an acrobatic- and testing pilot. He doesn’t get tired to emphasize the importance of groundhandling in the training routines of a pilot. Groundhandling is the playful launching and handling of the paragliding wing on the ground, steering it like a kite. This trains the pilots sensitiveness and experience in handling the glider on the ground before take-off and after landing adding massively to the pilot’s safety during challenging conditions.
Mad Mike is a fan of the extreme and ever so often got the attention of the public with his stunts. In 2004 he for instance jumped from 10.100m altitude (33.136,5 feet) out of a hot-air balloon breaking the high-altitude record with his paraglider. This stunt was followed by launches from airships, helicopters, ropeways and bridges. He also managed to cross the English Channel with his glider.

Mike’s youtube videos on groundhandling also inspired me to practise this skill even before I actually started my training as a paragliding pilot and even now I use every chance I get to train my skills for a secure and experienced handling of my wing.
I met Mike for the first time in 2016 in Maurach/Achensee in Tirol Austria. We chattet for a bit after landing at the local airfield. When we bumped into each other at this year’s Stubaicup Testival 2017, I knew I wanted him to appear in my photoproject “Passionate Outdoor People”

“…even if I have already spent a multitude of hours in the air – be it as a solo pilot doing my acrobatic routines or as a testing pilot or with a passenger on the tandem wing – it is the pure delight of flying that takes me up into the sky over and over again. I enjoy to playfully move through the air like a mountain daw…”

Mike ist ein österreichisches Paragleit-Urgestein und in der Szene bekannt als Akro- und Testpilot, sowie als großer Verfechter des extensiven Groundhandlingtrainings. Dabei geht es darum den Gleitschirm am Boden zu starten und wie einen Lenkdrachen zu beherrschen. Dieses Spiel mit dem Flügel gibt dem Piloten Sicherheit unter anderem im Umgang mit dem Schirm beim Start bei stärkeren Windbedingungen.
Mad Mike ist ein Fan des Extremen und hat immer wieder die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erregt mit seinen Stunts. 2004 sprang er mit seinem Gleitschirm zum Beispiel aus einem Heißluftballon in einer Höhe von 10.100m ab, was ihm den Höhenflugrekord mit dem Paragleiter einbrachte. Absprünge von Luftschiffen, Hubschraubern, Bergbahnen und Brücken folgten, sowie eine Überquerung des Ärmelkanals.

Mikes Videos auf Youtube zum Thema Groundhandling bewegten mich dazu, genau dieses schon vor meiner Pilotenausbildung intensiv zu tun. Heute nütze ich fast jede freie Möglichkeit diese Bodenübungen mit dem Schirm zu machen, weil ich weiß wie wichtig sie sind, für den sicheren Umgang mit dem Gleitschirm.
Ich traf Mike das erste Mal 2016 am Landeplatz in Maurach am Achensee, wo der gebürtige Vorarlberger heute wohnt. Als wir uns zuletzt beim Stubaicup Testival vor einer Woche über den Weg liefen, war klar, dass ich ihn unbedingt in meinem Fotoprojekt „Passionate Outdoor People“ dabeihaben wollte.

„…auch wenn ich schon unzählige Stunden in der Luft verbracht habe, egal ob als Solopilot, bei akrobatischen Manövern, als Testpilot oder am Tandem mit einem Passagier, es ist immer noch die pure Lust am Fliegen, die mich antreibt. Ich liebe es mich wie eine Bergdohle spielerisch durch die Luft zu bewegen…“

Jede Entscheidung hat hier oben weitreichende Folgen, hilft uns unsere Grenzen zu verschieben und uns dabei selbst besser kennen zu lernen…

- Christian - Dachstein/Styria/Austria -

Christian

Christian, vehicle constructor, teacher, tour and canyoning guide from Feldkirch/Kärnten/Austria

At the age of 18 Christian discovered climbing and skitouring through his friends. Together they converted a nearby cliff into a climbing park. This would be there starting point for future tours and expeditions. Shortly after discovering mountaineering he was asked to fill in the vacant spot of youth leader in the local alpine club. He always loved the spirit of adventure, the alpine way of life and enjoyed the task of instructing young people in the responsible planning of tours and expeditions.

I met Christian during a photoshoot on the Dachstein Glacier in which he participated and took over the lead and security of the tour.

“…I love leading people the way out of the deceptive safety of civilisation into the adventurous alpine world. This is a place where we can experience a freedom granted to us by the mountains – but at the same time they are the ones setting the boundaries, limitations… they influence whether an endeavour becomes a success and a failure. Every decision we make out there has a far-reaching outcome and helps us to push our limits. Out here is the place where we get to learn the most about ourselves…”

Christian kam mit 18 Jahren durch Freunde zum Klettern und Skitourengehen. Gemeinsam schufen sie einen kleinen Klettergarten in der unmittelbaren Nähe ihres Wohnortes. Dieser wurde zum Sprungbrett für spätere große Abenteuer. Ähnlich früh übernahm er die freigewordene Stelle des Jugendleiters der örtlichen Alpenvereinssektion. Er liebt es den Spirit des Abenteuers, die alpine Lebenslust und den Spaß am verantwortungsvollen Planen von Touren an seine jungen Schützlinge weiter zu geben.

Christian und ich lernten uns vergangenes Jahr bei einer Tour und einem Photoshooting im Dachsteingebiet kennen, bei der er die Sicherung und Bergführung überhatte.

„…Ich liebe es Menschen am Weg aus der trügerischen Sicherheit der Zivilisation ins Gebirge zu begleiten. Hier können wir jene Freiheit genießen, die uns die Berge gestatten. Letztlich ist es aber der Berg, der die Rahmenbedingungen für den Pfad, die Linie und Erfolg oder Misserfolg der Tour festlegt. Jede Entscheidung hat hier weitreichende Folgen, hilft uns unsere Grenzen zu verschieben und uns dabei selbst besser kennen zu lernen…“

Beim Fliegen geht es mir darum pure Freiheit zu erleben.  Keine Straßen, keine Verkehrsschilder…

- Paul - Kitzeck/Styria/Austria -

Paul Guschlbauer

Paragliding pro and Red Bull Xalps athlete Paul Guschlbauer

Paul is an athletic allrounder and feels very much at home in the mountains or in the air above. The 33-year-old Austrian from Styria is one of the top contenders at the 2017 Red Bull Xalps – a race he is participating in for the 4th consecutive time.
The objective of this competition is race from Salzburg to Monaco by foot and paraglider passing 10 turnpoints in Austria, Germany, Italy, Switzerland and France – over 1.000km with some of the highest summits of Europe en route – the Red Bull Xalps are considered the toughest adventure race of the world.

Paul and I spent 2 days together for a photoshoot and myself being a passionate hike&fly paragliding pilot I of course wanted to know what he loved so much about his sport and the competition.

“…Flying is all about experiencing absolute freedom. No streets, no traffic signs – I can decide about my every move. And what makes this specially thrilling is, you must see the results of these decisions through until the end. There is no stopping in mid-air.
Competing is all about having fun and doing the best your capable of without making major mistakes. If all goes accordingly a good result comes naturally.””

Paul ist ein sportlicher Allrounder und dabei in den Bergen und in der Luft zu Hause. Der 33jährige Steirer ist als einer der Topfavoriten 2017 zum 4ten Mal bei den Red Bull Xalps am Start. Bei diesem Rennen geht es darum von Salzburg bis Monaco zu Fuss und mit dem Gleitschirm zu gelangen und dabei 10 vordefinierte Kontrollpunkte in Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz und Frankreich zu passieren. Über 1.000km und einige der höchsten Gipfel Europas sind zu bewältigen – nicht umsonst gelten die Red Bull Xalps als eines der härtesten Abenteuer Rennen der Welt.

Paul und ich haben uns im Rahmen eines 2tägigen Photoshootings kennen gelernt und da ich selber begeisterter Hike&Fly Paragleiter bin, wollte ich natürlich mehr darüber erfahren, was ihn antreibt sich für so einen Bewerb vorzubereiten und solche Strapazen durchzuhalten…

„…Beim Fliegen geht es mir darum pure Freiheit zu erleben. Keine Straßen, keine Verkehrsschilder, ich kann selbst darüber entscheiden, was ich als nächstes tue. Das Spannende ist aber, dass diese Entscheidung weitreichende Folgen hat, weil man nicht einfach stehen bleiben kann wie beim Autofahren – man muss bis zum Ende dranbleiben. Im Wettkampf geht es mir darum Spaß zu haben und das Bestmögliche ohne Fehler heraus zu holen – dann ergibt sich auch eine gute Platzierung fast von selbst…“

 

I love trying to get further, flying longer and pushing my limits in the air

- Istok - Lijak/Nova Gorica/Slovenia -

Istok

Istok – Paragliding enthusiast from Nova Gorica

Istok is a local paragliding enthusiast from Nova Gorica who I met during my last short trip to Slovenia. It was a slightly foggy day and it was not clear whether fly conditions were going to be any good. We started chatting about the passion of flying and the region of Nova Gorica and Lijak.

I asked Istok how he discovered flying and what he loved about it. He had originally been a taxi driver taking people from the landing area up to the launching spot at the top of the mountain. I can’t remember if he got curious or someone convinced him to try it. He definitely gave in and after his first more or less successful flying attempts he was hooked and quit driving people up the hill. Instead he took advantage of every free moment to fly his paraglider.

“…I enjoy the freedom and thrill of flying. I have spent so many hours in the air here in Lijak, I know every treetop, every rock and I still can’t get enough of this area. I love trying to get further, flying longer and pushing my limits in the air…”

Istok ist ein Gleitschirmenthusiast aus Nova Gorica, den ich während meines letzten Kurzbesuchs in Slowenien kennengelernt habe. An dem Tag war es etwas diesig und es war nicht klar, ob es fliegbar sein würde. Wir unterhielten uns über die Leidenschaft fürs Fliegen und die Region rund um Nova Gorica bzw. Lijak.

Ich fragte Istok wie er das Fliegen für sich entdeckt hatte und was er daran so sehr liebte. Ursprünglich transportierte er Piloten mit dem Taxi vom Landeplatz zum Startplatz am Berg. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, ob er selber neugierig wurde oder ob ihn jemand dazu überredet hatte es mit dem Gleitschirm einmal zu probieren. Jedenfalls beschloss er nach den ersten mehr oder weniger erfolgreichen Flugversuchen sich nicht mehr auf das Chauffieren von Piloten zum Startplatz zu beschränken. Stattdessen nutzte er nun selber jede freie Minute um in die Luft zu kommen.

„…Ich liebe die Freiheit und den Nervenkitzel des Fliegens. Ich habe so viele Stunden in der Luft über Lijak verbracht, ich kenne jeden Baumwipfel, jeden Felsen und trotzdem kann ich nicht genug bekommen von dieser Gegend. Ich liebe es immer weiter und länger zu fliegen und meine Grenzen immer weiter hinaus zu schieben…“

 

Fliegen bedeutet für mich Freiheit, Abschalten, Hirn frei bekommen, Energie tanken für Neues…

- Roman - Sandkogel/Greim/Austria -

 

Roman

Roman – paragliding instructor from Styria/Austria

Roman was my paragliding instructor during my basic pilots training and we stayed in touch ever since. Not only do we share a love for the mountains and for flying – I very much admire his passion for instructing, his elaborate theoretical courses and with which ease and quite he guides his students on the radio during their first solo flights.

I wondered what it was that he loved so much about flying:

Nature and flying is pure relaxation for me. When flying my glider, I am fully responsible for myself and every decision I take has an immediate effect, no matter if it is during acrobatic manoeuvres or an unhurried glide into the valley after a hiking tour.

For me flying is freedom, switching off, clearing one’s mind and re-energizing.

Deciding to learn how to paraglide will change your life completely. For me it is incredibly rewarding to guide people on their path from pedestrians to pilots.

Roman war mein Fluglehrer während meines Paragleitgrundkurses und wir sind seitdem in regelmäßigem Kontakt geblieben. Es verbindet uns nicht nur die Liebe zu den Bergen und zum Fliegen – ich bewundere auch seine Leidenschaft fürs Unterrichten, seine interessant gestalteten Theorieeinheiten und vor allem die unglaubliche Ruhe und Gelassenheit, mit der er am Funkgerät seine Flugschüler während ihrer ersten Soloflüge anleitet.

Ich wollte wissen, was er am Fliegen so sehr liebte:

Die Natur und das Fliegen sind für mich Entspannung pur. Wenn ich unter meinem Gleitschirm hänge bin ich allein für mich verantwortlich und jede Entscheidung, die ich treffe wirkt sich unmittelbar auf mich aus, egal ob das beim Akrobatikfliegen oder bei einem ganz gemütlichen Abgleiter nach einer Hike and Fly Tour ist.

Fliegen bedeutet für mich Freiheit, abschalten, Hirn frei bekommen, Energie tanken für neues.

Die Entscheidung das Fliegen zu erlernen, wird Dein Leben vollkommen verändern. Es gibt mir sehr viel zurück, wenn ich Menschen auf ihrem Weg vom „Fußgänger“ zum Piloten begleiten und anleiten darf.

 

Hier bin ich mir so nah und fühle mich lebendig wie sonst nirgendwo…

- Sandra - Dachstein/Austria -

 

Sandra

Sandra – Psychologist from Styria/Austria

 

This image was taken during a tour on the Dachstein Glacier/Austria. Sandra is a passionate mountaineer and next to climbing and ski touring, she also enjoys the thrill of paragliding.

This is how she answered my question as to what draws her to the mountains:

Up here I can let go of my troubles and fears. It is a place where I can breathe freely and I can experience a far-sightedness that allows me to envision the world around me in a different light. Mountains give me strength and curiosity that allow me to move forward in my everyday life.

Up here I feel alive like nowhere else. I get the impression there is nothing more I need to do, to be significant. Spending time out here in nature is life-giving.

Dieses Bild entstand bei einer Dachsteintour. Neben dem Bergsteigen, Klettern und Skitourengehen ist Sandra auch eine begeisterte Gleitschirmpilotin.

Auf die Frage, was sie in die Berge zieht, antwortete sie so:

Hier ist es möglich mich von meinen Sorgen und Ängsten loszulösen.  Es ist der Ort wo ich mich „Freiatmen“ kann und einen Weitblick erlebe, der es erlaubt die Welt um mich in einem anderen Licht zu betrachten. Die Berge geben mir Kraft und erwecken in mir eine Neugierde, die mich im Alltag vorankommen lässt.

Hier bin ich mir selbst so nahe und fühle mich lebendig wie sonst nirgendwo. Ich habe das Gefühl nichts tun zu müssen, um bedeutungsvoll zu sein. Hier draußen, in der Natur,  finde ich mehr als ich je zu geben vermag.

 

Ich geh in die Berge um Kraft zu tanken und abzuschalten…

- Alois - Eisenerz/Austria -

 

Alois Zauner

Alois – Owner of a sporting goods shop in Eisenerz/Austria

Alois Zauner runs a small but very special sporting goods shop (Sport Zauner) in Eisenerz (Styria/Austria). He impresses me every time with his vast know how, expertise and incredible readiness to help. You don’t go there to shop, you go there to visit someone who shares the same passions as you do. In my case that is mountaineering and paragliding, because not only is Alois a experienced mountaineer, of course he also is a skilled pilot.

My project “Passionate Outdoor People” is meant to show people I meet during my outdoor activities, but without people like Alois we wouldn’t be able to do what we enjoy most.

When I picked up a new pair of touring skis a few days ago, and I was allowed into his workshop and look over his shoulder while he mounted my binding, I naturally wanted to know, what the mountains meant to him and what it is that he seeks when he heads outdoor:

I find peace and quiet in the mountains. That’s where I can switch off and re-energize…

Alois Zauner führt ein kleines aber SEHR feines Sportgeschäft (Sport Zauner) im steirischen Eisenerz und beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue mit seinem Wissen, seiner Fachkompetenz und seiner unglaublichen Hilfsbereitschaft. Man geht in dieses Geschäft nicht nur um zu kaufen, sondern ist zu Besuch bei jemandem, mit dem man eine Leidenschaft teilt. In meinem Fall ist es die Liebe zu den Bergen und zum Fliegen, denn Alois ist nicht nur ein routinierter Bergfex, sondern ebenfalls, wie könnte es anders sein, ein erfahrener Gleitschirmpilot.

Mein Projekt „Passionate Outdoor People“ soll zwar Menschen zeigen, denen ich draußen in der Natur beim Sport begegne, doch ohne Menschen wie Alois wäre es uns gar nicht möglich unserer Leidenschaft nachzugehen.

Als ich mir vor ein paar Tagen meinen neuen Tourenski bei ihm holte und ihm bei der Montage über die Schultern schauen durfte, wollte ich natürlich auch wissen, was für ihn die Berge bedeuten und was er sucht, wenn er in seiner knappen Freizeit hinausgeht:

Ich geh in die Berge um Ruhe zu finden, Kraft zu tanken und abzuschalten…

Die Berge bieten mir einen Denkraum – eine Inspirationsstube aus der ich Kraft,

Ideen und einen Lebenswillen schöpfe.

- Heinz - Eisenerz/Austria -

Heinz

Psychotherapist in training from Eisenerz/Styria/Austria

I met Heinz during a ski tour on the summit of Kragelschinken in the Eisenerzer Ramsau (Styria/Austria). I had taken my Bernese Mountain Dog Victor on this tour and Heinz outed himself as a big dog fan on seeing my four-legged companion.  He told me about his late German Shepperd who had been his trusty mountain comrade for 11 years. Together they completed about 30 ski tours on average during the winter seasons.

Heinz grew up in Eisenerz und pretty much always lived in the mountains. I wondered what significance mountaineering and the Alpine landscape had for someone who has always had mountains surrounding him:

Mountains offer me mental space and inspiration – it is here where I find my strength, ideas and my will to live.

My thoughts are allowed to run freely and there have been hardly any major decisions in my life, professional or private, that haven’t originated up here.

Heinz traf ich im Rahmen einer Skitour am Gipfel des Kragelschinken in der Eisenerzer Ramsau. Ich hatte meinen Berner Sennenhund Victor dabei und Heinz outete sich als großer Hundefan. Er erzählte mir von seinem Schäfterhund, der ihm 11 Jahre lang ein treuer Bergkamerad war und der durchschnittlich an die 30 Skitouren pro Saison mit ihm bestritt. Heinz stammt aus Eisenerz und ist seit frühester Kindheit von Bergen umgeben gewesen. Auf die Frage welche Bedeutung diese Landschaft und der Bergsport für ihn haben:

Die Berge bieten mir, einen Denkraum, eine Inspirationsstube, aus der ich Kraft, Ideen und einen Lebenswillen schöpfe.

In den Bergen bekommen meine Gedanken ihren freien Lauf und es gibt eigentlich keine größere, wesentliche Entscheidung in meinem Leben, beruflicher und privater Natur, die ich nicht dort getroffen hätte.

Nature, the elements, the mountain and the sky are to me tremendously energizing and forever welcoming.

- Stelios - Pieria / Greece -

Stellios

Stelios – Paragliding Instructor from Mount Olympus.

 

My name is Stelios and i am a dedicated and experiences paragliding pilot and instructor living in Greece at Mount Olympus. I successfully run my own paragliding centre „Olympic Wings“ and have been flying endless for over 25 years. I find myself spending nearly every day of the year in the mountains, either hiking in the mornings or flying!

When I discovered paragliding it changed my lifestyle. I left my job as a sales executive in the busy city of Athens to move closer to the mountains and found my place at the foothills of Mount Olympus, luckily the highest mountain in Greece. I live in a small village where my father was born and live off the mountains and flying.

I guide pilots for flying, what i consider as a great responsibility and a great satisfaction since doing so I have met so many interesting and inspiring people. I fly tandem and my passengers have been of various ages, various social backgrounds, various countries of origin and people with physical disabilities the latter being the highlight of my achievements as a pilot.

Nature, the elements, the mountain and the sky are to me tremendously energizing and forever welcoming.

Mein Name ist Stelios und ich bin seit 25 Jahren leidenschaftlicher und erfahrener Gleitschirmpilot und Fluglehrer aus Griechenland. Ich leite meine eigene Flugschule „Olympic Wings“ am Fuße des Olymps. Ich verbringe fast jeden Tag in den Bergen, entweder morgens beim Wandern oder ansonsten fliegender Weise.

Als ich das Gleitschirmfliegen für mich entdeckte, hat es meinen Lebensstil dramatisch verändert. Ich gab meinen Beruf als Vertriebsmitarbeiter auf und zog weg aus der Großstadt Athen, um in dem Heimatdorf meines Vaters am Fuße des Olymps meinen neuen Lebensmittelpunkt zu schaffen.

Ich führe Piloten durch unser Fluggebiet, was eine hohe Verantwortung birgt und mir ermöglicht viele interessante und inspirierende Menschen kennen zu lernen.
Als Tandempilot nehme ich Passagiere unterschiedlicher Altersgruppen, diverser sozialer Schichten und unterschiedlichster Länder mit in die Lüfte. Ein Höhepunkt meiner Tandempilotentätigkeit ist allerdings das Fliegen mit Menschen mit körperlicher Behinderung.

Der Berg und die Lüfte bedeuten für mich Quell unglaublicher Energie und sind ewige Heimat.

error: